Murphy’s Law

“Anything that can go wrong will go wrong”

Kennt ihr den Mann hinter dieser Aussage?

Edward Aloysius Murphy Jr. wurde am 11.1.2018 100 Jahre alt. Geboren wurde er in der Panamakanalzone und besuchte später eine Schule in New Jersey. Nachdem er diese abgeschlossen hatte, ging er zum Militär und absolvierte 1941 die Pilotenausbildung. Während des Zweiten Weltkrieges war Murphy im Pazifik im Einsatz. Nach dem Krieg wurde er Offizier für Forschung und Entwicklung auf der Wright-Patterson Air Force Base in Dayton, Ohio, wo er für Raketenforschung zuständig war. Dort formulierte Murphy auch seine Gesetzte. Im Originaltext lautet das erste Gesetz: „If there are two or more ways to do something, and one of those ways can result in a catastrophe, then someone will do it.“ Doch er hat für fast jede Lebenslage den richtigen Pessimismus.

Edward Murphy jr. starb am 17.7.1990.

Seine Gesetze inspirierten unter anderem Robert Matthews zu einer Studie, ob Toastscheiben wirklich immer auf die Butterseite fallen. Dafür erhielt er 1996 den IG-Nobelpreis.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.